FANDOM


Renzo Shima

Vorlage:Var

Name (Kanji): 志摩 廉造
Name (Romaji): Shima Renzō
Alter: 16
Geschlecht: Männlich
Größe: 176 cm
Gewicht: 63 kg
Blutgruppe: O
Geburtstag: 4. Juli
Haarfarbe: Pink (gefärbt, eigentlich sind sie schwarz)
Augenfarbe: Braun
Waffe: Mönchsstab(K'rik)
Zugehörigkeit:
  • Angehender Exorzist
                          =Mitglied bei True Cross Order 
  • Illuminati(Doppel Agent)
Synchronsprecher: Kōji Yusa

Renzo Shima ist der fünfte und jüngste Sohn seiner Familie und sehr loyal seinen Kindheitsfreunden Bon und Konekomaru gegenüber.

Obwohl er einen sehr sorglosen Charakter hat, hat er vor sehr vielen Dingen Angst, hauptsächlich Käfern jeglicher Art. Er besitzt eine ziemliche Obsession mit Frauen und laut seinem älteren Bruder Jūzō ist er der perverseste der Familie.Er ist auch ein doppelter Agent für die Illuminaten und die Wahre Kreuzordnung.

AussehenBearbeiten

Renzō hat normalerweise schwarzes Haar, aber, aus welchem Grund auch immer, hat er es pink/rosa gefärbt. Er ist über eins siebzig groß und schlank. Er trägt ein offenes Hemd über einem T-Shirt mit einem Kreisaufdruck. Außerdem trägt er immer einen Mönchsstab mit sich herum.

PersönlichkeitBearbeiten

Renzō hat einen wirklich sorglosen Charakter, was oftmals gezeigt wird, wenn er im Gegensatz zu den Anderen in ernsten Situationen nicht ebenso ernst reagiert. Außerdem scheint er sich vor einer Menge an Dingen zu fürchten, hauptsächlich vor Käfern. Er ist sehr freundlich und einer der Wenigen, der immer noch mit Rin sprach nachdem herauskam, dass dieser der Sohn Satans ist. Wie er selbst zu Rin sagte, ist es ihm zu anstrengend nicht mit ihm involviert zu werden, woraufhin Rin erwidert, dass er es einfach lassen soll. Auch wenn die Situationen, in denen er steckt, sehr ernst sind, schafft er es dennoch über einen Witz zu lachen, was wiederrum seinen sorglosen Charakter unterstreicht. Er lacht über allerlei Dinge. Zum Beispiel als Rin ihn und Konekomaru als Bons Kumpane bezeichnet, ohne die er nirgends hingeht, oder als Amaimons Haar aufpufft. Er hat die Fähigkeit ernste Situationen weniger ernst und gefährlich wirken zu lassen. Außerdem ist er sehr mutig, besonders wenn es darum geht seine Freunde zu beschützen, wenn es allerdings zu Käfern kommt, ist er nutzlos.

Er ist sehr loyal Bon und Konekomaru gegenüber, da sie alle drei im selben Tempel in Kyoto aufgewachsen sind. Obwohl er im selben "verfluchten Tempel" aufwuchs wie Bon, scheint er nicht dasselbe Ziel wie sein Freund zu haben oder sich groß um diese Sache zu kümmern. Er verhält sich jedem, sogar seinen Lehrern gegenüber gelassen und zwanglos.

Des Weiteren liebt er Frauen und flirtet mit jeder von ihnen, obwohl es scheint als hätte er an Izumo einen besonderen Narren gefressen. Denn auch wenn diese ihn immer wieder kalt ablehnt, gibt er nicht auf.

Er ist eigentlich der fünfte Sohn seiner Familie nicht der dritte, aber zwei seiner Brüder starben in der "Blauen Nacht". Da er der Jüngste ist hat er am wenigsten Verantwortung zu tragen und genießt diesen Umstand auch sehr. Das zeigt, dass er es nicht gerne hat wenn er Verantwortung übernehmen muss und es bevorzugt sorglos sein zu können. Er hat vor sich einen Meistertitel als Aria zu holen, hat im Manga bisher aber noch keinerlei Wissen über Todesverse gezeigt. Wie auch immer, im Anime wurde gezeigt, dass dies möglicherweise nicht wahr ist. Er nennt sich selbst "Der Inbegriff der Coolness" und trotzdem lacht er darüber, dass er in Rins Liste nicht einmal in die Rangfolge kommt.

GeschichteBearbeiten

Renzō wurde im selben Tempel geboren, in dem auch Bon und Konekomaru aufwuchsen, was die drei zu guten Freunden machte. Als Renzo und Ryuji jünger waren, starb Renzos ältester Bruder, Takezo Shima, während der Blauen Nacht.Irgendwann hat Yaozo Shima seinen K'rik nach Renzo weitergegeben und das Trio beschloss, an der True Cross Academy teilzunehmen, um Exorzisten zu werden.

Renzo wurde ein Spion für die Illuminaten kurz vor seinem Eintritt in die True Cross Academy und behauptete, dass sein Hass auf die Menschen in seinem Leben und ihre Erwartungen ihn fuhren.

Mephisto Pheles redete mit Yaozo darüber, dass Renzo ein Spion für den Orden werden sollte, innerhalb der Illuminaten. Renzo wurde gefangen und zugelassen, von Anfang an auf ihre Konversation zu hören, ohne dass auch Mephisto sich bewusst war, dass er dort war. Mephisto sagte Yaozo, dass ein Spion zu sein, Renzo's wahre Berufung ist. Renzo bestätigte das er auch so dachte, aber Yaozo bestrafte ihn daraufhin. Renzo sagte ihm dann, dass er ernst war und wollte sehen, wie weit er mit seinen Kräften gehen könnte. Yaozo fragte, ob er bereit sei, die Leute zu täuschen, denen er am nächsten war, um dies zu tun, und Renzo antwortete, dass es das wichtigste Verkaufsargument sei.

HandlungBearbeiten

Heiligkreuz Akademie KapitelBearbeiten

Renzōs erster Auftritt ist, als Rin der Academy beitritt. Sein zweiter Auftritt - bei dem er auch das erste Mal etwas sagt - ist, als Bon Rin am Brunnen trifft und auf Shiemi anspricht. Als Rin Bon sagt, dass dieser ohne seine beiden Kumpels (also Renzō und Konekomaru) nirgendwo hingeht und Renzō allerdings keineswegs wütend ist, sondern lauthals loslacht, staucht ihn Bon zusammen, auch wenn das Renzō herzlich egal zu sein scheint. Während dem Leaper-Training erzählen Renzō und Konekomaru Rin die Geschichte des Tempels und warum Bon so fixiert auf alles ist.

Trainingscamp KapitelBearbeiten

Renzōs nächster Auftritt war im Kapitel "Now a certain man was sick", als er mit allen anderen wegen Bon und Izumos Streit seine Strafe absitzt. Als nach Yukios Abgang die Lichter ausgehen, ist Renzō der erste der sagt, dass sie mal auf den Korridor gehen sollten. Während man bemerkt, dass nur in ihrem Gebäude der Strom ausgegangen ist, öffnet er die Tür zum Korridor und findet sich Igor Neuhaus' Dämon gegenüber. Renzō hält es erst für eine Halluzination und kann die Tür gerade noch rechtzeitig schließen, ehe der Dämon ihn erwischt.

Nachdem Bon sagt, dass er das Johannes-Evangelium rezitieren will, zieht Renzō die Teile seines Mönchsstabes aus seinem Hemd und stellt sich dem Dämon entgegen um Bon mehr Zeit zu verschaffen. Nachdem er den Dämon einmal mit dem Stock abgewehrt hat, wird dieser ihm allerdings aus der Hand geschlagen.

Später sieht man ihn mit den anderen an Shiemis Bett sitzen.

Waldcamp KapitelBearbeiten

Wie auch die anderen Exwire seiner Klasse nimmt er an diesem Training teil. Als sie durch den Wald marschieren ist Shima einer der vielen der sich darüber beschwert, dass es heiß und der Rucksack schwer ist. Dabei merkt er an, dass Rin voller Energie ist. Wenig später, als Yukio endlich seine Jacke auszieht, sagt er, dass er sich schon gewundert hat ob dieser vielleicht ein Superman oder so etwas ähnliches ist. Danach baut er mit Konekomaru und Takara eines der Zelte auf. Als sie dann beim Essen sitzen sagt er, dass dieses so gut ist, dass Rins zukünftige Frau keine Chance gegen ihn haben würde (oder etwas ähnliches. Es kommt auf die Übersetzung an.)

Als das Training beginnt und sie alle einzeln in den Wald laufen, wird er ebenso wie die anderen von den Motten attackiert, die vom Licht seiner Taschenlampe angezogen werden. Später kracht er mit Rin zusammen und wird nur von Bon, der ihn am Kragen packt, davon abgehalten Rin noch einmal anzugreifen, da er durch den Schock den er durch die Motten hat (er leidet an Entophobie (Angst vor Insekten) nicht sieht, wen er da angreift. Bon sagt ihm, dass er die Taschenlampe ausmachen soll und dann sagt er, dass er sich an nichts erinnert, nachdem die Motten kamen. Wenig später erhalten er und Bon jeweils eine SMS von Konekomaru, dass sie zusammenarbeiten müssen und machen sich mit Rin und Shiemi auf den Weg zu diesem.

Als Bon sagt, dass es ein Test für ihren Zusammenhalt ist, sagt Shima, dass es doch vorhin Bon war, der sagte, dass es keine Hilfe unter ihnen geben dürfte. Jedenfalls einigen sie sich darauf Konekomarus Plan durchzuführen, der daraus besteht, dass sie die "Peg-Laterne", eine Art Dämon, zuerst auf den Wagen laden, sie dann von Bon versiegelt wird und Rin den Karren zieht, da er der stärkste ist. Währenddessen sollen sich Konekomaru und Shima um die Abwehr der Motten kümmern. Shima macht dies durch das schnelle Drehen seines Mönchsstabes vor sich. Und als Rin anfängt den Karren mit der riesigen Steinlaterne zu ziehen wundert er sich von welchem Planeten Rin wohl kommt.

Als sie an der Brücke ankommen, bemerkt er als erstes, dass der Boden darunter nur so vor Würmern wimmelt und sagt, dass er sich soeben in die Hose gemacht hat, während er zittert. Als Bon ihm dann seinen Stab wegnimmt und damit in den Würmern herumstochert ist er angeekelt. Bon zeichnet seinen Plan auf, während er immer noch das Sutra singt. In diesem Plan trägt Rin den Karren über die Brücke zusammen mit Konekomaru, Shima nimmt Shiemi auf die Schultern und trägt sie durch die Würmer rüber. Dann nimmt Bon das Siegel von der Laterne damit diese, da sie am liebsten Frauen isst, eigenständig hinüberläuft. Wie auch immer, Shima antwortet auf diesen Plan mit "Oujou Shimasu" ("Ich werde sterben!" als buddhistischer Vers). Also übernimmt Rin auch Shimas Part. Als dann alle drüben sind und die Laterne wieder versiegelt ist, macht Rin aus Versehen die Siegel an der Brücke kaputt und wird von einer riesigen Motte gefangen genommen. Bon leiht sich Shimas Stab aus, woraufhin dieser nur sagt, dass er ihn nicht kaputt machen soll. Als Bon Rin befreit hat laufen sie alle gemeinsam weg. Nach Bons Rede sagt er, dass man es einfach Bon lassen soll etwas Gutes zu sagen und nach einer kurzen Pause fügt er hinzu, dass er helfen würde obwohl er, sobald es zu Käfern kommt, absolut nutzlos ist und dass Satan ebenfalls so ziemlich unmöglich für ihn ist.

Als sie ins Camp zurückkommen atmet er erleichtert aus und lässt verlauten, dass sie endlich heil und gesund zurückgekommen sind. Als Amaimon angreift und Rin hinter diesem und Shiemi herläuft, bleibt er vorerst ebenso in der Barriere. Er ist es, der versucht Bon zu beruhigen, als dieser wütend hinter Rin her will. Ein wütender Blick von Bon und dessen Antwort, dass er sich sein Beruhigen sonst wo hin stecken soll, lässt er diesen los und folgt ihm kurz darauf.

Er ist der erste und einzige, der lacht als Konekomaru sein Feuerwerkskörper auskommt und so Amaimons Haar aufpufft. Er fängt einfach an zu lachen und sagt, dass Amaimon aussieht wie ein Broccoli, wofür dieser ihn an den nächsten Baum tritt. Danach verlässt er mit seinen Lehrern und seinen Freunden den Wald, um in Sicherheit zu kommen. Im Endeffekt erfährt man, dass er sich eine Rippe gebrochen hat.

Ab hier unterscheiden sich Manga und Anime grundlegend!


Waffen & FähigkeitenBearbeiten

MönchsstabBearbeiten

Während Kämpfen wurde gezeigt, dass er sehr gut mit seinem Mönchsstab umgehen kann. Da alle anderen Männer seiner Familie ebenfalls solch einen Stab besitzen, ist es wahrscheinlich, dass er es von ihnen gelernt hat. Er benutzt diesen Stab meistens und geschickt.

AriaBearbeiten

Er sagt, dass er sich noch keinen einzigen der Verse gemerkt hat und hat im Manga bisher auch noch nie einen benutzt. In einer Filler-Folge des Anime hat er jedoch versucht einen riesigen Kraken mit einem Vers zu töten. Dies war jedoch ein absoluter Fehlschlag.

TriviaBearbeiten

  • Sobald Käfer involviert sind, ist Shima absolut nutzlos.
  • Er ist der FÜNFTE nicht der dritte Sohn seiner Familie.
  • Er hat einmal versucht Izumo auf ein Date einzuladen, aber sie hat kalt abgelehnt.
  • Er taucht nicht einmal in der Rangliste von Rins "Liste der Coolen" auf.
  • Er gehört in Wahrheit zu den Antagonisten.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki